20.02.2018

80 THW-Helfer - 6 Ortsverbände - 2 Regionalstellen - 1 Abbruchhaus

Gemeinsam übten THW-Einsatzkräfte aus sechs Bergungsgruppen in einem leer stehenden Hochhaus den Transport von Verletzten durch Wände und Decken.

Bergheim - Durchbrüche durch Wände und Decken und der Transport von Verletzten aus Höhen und Tiefen gehört zu den Aufgaben jeder Bergungsgruppe. Praktisch an einem realen Haus lässt sich besonderes ersteres nur schwer üben. Für unsere Regionalstelle ergab sich allerdings die unschlagbare Gelegenheit, in einem Abbruchhaus mit 15 Etagen solche Szenarien zu üben.

So versammelten sich knapp 80 Helferinnen und Helfer aus unserer Regionalstelle, sowie eine Fachgruppe der Regionalstelle Mönchengladbach am 17. Februar 2018, um genau dies zu üben. An zwei Stationen konnten Durchbrüche durch Wände mit dem Bohr- und Aufbrechhammer gestemmt werden. Ein Stockwerk tiefer klaffte nach den Übungen mit der Betonkettensäge ein großes Loch in der Decke. Vom dritten Stock spannten sich zwei Drahtseile zu den GKW im Innenhof, an denen ein Schleifkorb mit einer Puppe abgelassen werden konnte, und ein Stockwerk darüber konnte jeder am eigenen Leib erfahren, dass es jede Menge Kraft braucht, eine Puppe an einem EGS-Ausleger in den vierten Stock zu ziehen. 

Auch für die angereisten Fachgruppen Elektro, Infrastruktur und Führung/Kommunikation ergaben sich allerhand Möglichkeiten, zu üben. Die Fachgruppe Infrastruktur demontierte einen Schieber der Heizungsanlage und konnte mit dem Brennschneidgerät ein Stück eines Rohres entfernen, das dann von einer anderen Gruppe wieder eingesetzt wurde. Da in dem Haus die Elektroversorgung bereits abgestellt war, hatte die Fachgruppe Elektro die Aufgabe, alle Stationen mit den benötigten Strommengen zu versorgen. Und durch die baulichen Gegebenheiten und den entstandenen Funkschatten auf der Gebäuderückseite sorgte die Fachgruppe Führung/Kommunikation für die Kommunikationsnetze mit einer Relaisstation auf dem Dach des Gebäudes.

Die Mittagsverpflegung war durch den Ortsverband Köln Nord-West gestellt worden, welche von allen Helfern sehr gelobt wurde. Ein Helfer brachte es auf den Punkt: "Es war sehr lecker, aber auch ziemlich heiß." Aufgrund der kalten Temperaturen freuten sich alle auf die selbstgemachte, warme Erbsensuppe.

Beteiligt waren die Ortsverbände: Köln Nord-West, Köln-Ost, Köln-Porz, Bergisch Gladbach, Bergheim, Mönchengladbach. 

Bericht auf THW.de

Bericht: Markus Schrems (THW-OV Siegburg)
Bilder: Markus Schrems (THW-OV Siegburg)/Marco Dreiner (THW-OV Bergheim)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.